Mein erstes Mal alleine auf Reisen

Wo meine Reise anfing und weshalb sie niemals enden soll!

Das erste Wort. Das erste Mal alleine laufen. Das erste Mal hinfallen. Das erste Mal ohne Stützräder Fahrrad fahren. Der erste Kuss. Das erste Mal. Die erste Kamera. Das erste Mal Bloggen. Es gibt viele erste Male. Manche passieren relativ unspektakulär oder werden gar nicht erst beachtet. Andere hingegen bleiben ewig und stellen dein Leben auf den Kopf. Ich möchte Dir hier die Geschichte von einem ganz speziellen ersten Mal erzählen. Meinem ersten Mal alleine auf Reisen.

Das erste Mal im Hamsterrad

Kennst Du das? Wenn Du eines Tages erwachst und feststellst das Du dich ungewollt in der Rolle des Hamsters wiederfindest? Wenn ja kannst Du dich tatsächlich glücklich schätzen, hast Du doch bereits den schwierigsten aber wichtigsten Schritt aus dem berüchtigten Hamsterrad heraus geschafft. Ich hatte das grosse Glück bereits nach ein paar wenigen Runden in dem verfluchten Ding den Notausgang zu finden.

Während meiner Berufslehre als Informatiker.. (wow hört sich ja schon an wie eine klassische 0815-Bewerbung) ..auf einem Steueramt konnte ich viele wertvolle Erfahrungen sammeln. Zum Beispiel was es heisst Wochenlang Däumchendrehend am Arbeitsplatz zu sitzen und darauf zu warten bis etwas passiert. Oder wie abgenutzt viele der Herren und Frau Beamten nach 10 oder mehr Jahren in diesem Umfeld der Bürokratie zu sein scheinen. Tatsächlich bewegte ich mich bereits mit Vollgas auf das gleiche Schicksal zu. Aussicht auf einen gut bezahlten Job, eine sichere Anstellung und das ganze für ein paar wenige Stunden wirkliche Arbeit pro Woche. Hört sich doch gar nicht so schlecht an, oder?

Life is simple. Are you happy? Yes? Keep going. No? Change something. Unknown

Schlussendlich war wohl genau das damals mein Problem. Andere mögen in dieser Situation glücklich sein. Für mich aber waren die Stunden, welche ich mit Facebook, Surfen (nur leider auf der falschen Welle) und Youtube schauen verbrachte, auf Dauer einfach nicht wirklich erfüllend. Dabei anderen Leuten im Netz zu folgen, welche doch scheinbar ihren Traum leben können, machte das Ganze damals auch nicht besser. Kurz mir fehlte die Perspektive und somit auch der Antrieb um etwas anderes mit meinem Leben anzufangen.

Eine Tür in Form einer Flugzeugluke

Mein erstes Mal Fliegen

Mein erstes Mal Fliegen

Dann öffnete sich mir im Sommer 2009 unvorhergesehns eine Tür: Im Rahmen unserer Ausbildung „mussten“ wir alle einen 4-wöchigen Sprachaufenthalt in einem englischsprachigen Land absolvieren. Währenddem es den Grossteil meiner Berufsschul-Klasse nach Malta zog, hielt mein damaliger Lehrmeister die Partymeilen der Mittelmeerinsel für keine allzu gute Destination um Englisch zu lernen und so bestieg ich kurz nach meinem 18. Geburtstag nicht nur zum ersten Mal in meinem Leben ein Flugzeug, sondern war auch zum ersten Mal für 4 Wochen ganz auf mich allein gestellt. Das Ziel: Brighton im Süden Englands. Eine Reise die mein Leben für immer verändern sollte..

Das erste Mal mein eigener Chef – Was jetzt?

Ich will ehrlich sein und wenn Du selbst schon mal in einem Sprachauenthalt warst, wirst Du mir vielleicht zustimmen. Der Englischunterricht ist bereits von Tag 1 an nur Nebensache. Den besten Unterricht erhälst Du sowieso nicht in der Schule sondern im Gespräch mit anderen Studenten und Locals. Schon Goethe wusste:

Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen.johann wolfgang von goethe

brighton-3

Das erste Mal mein eigener Chef

Weshalb diese 4 Wochen auch mit Abstand der wertvollste Input meiner ganzen Ausbildung waren. Und zwar lernten sie mich, dass nur ich selbst entscheide was für eine Art Mensch ich bin und was für ein Art Leben ich führe. Während ich zu Hause nämlich überhaupt nicht der extrovertiere Typ Mensch war und selten bis gar nie den Mut fand offen auf andere zuzugehen, hatte ich hier die Möglichkeit bei Null zu beginnen. Niemand kannte mich, niemand erwarte irgend etwas von mir und so entschied ich mich einfach vom ersten Tag an einen anderen Eindruck zu hinter- (und den introvertierten Computer-Nerd der ich war hinter mir zu-) lassen.

 

„Hey, nice to meet you! Where are you from?“

brighton-6

Nie war es einfacher neue Leute kennen zu lernen und so kehrte ich nach 4 Wochen nicht nur als völlig anderer Mensch in die Schweiz zurück, sondern auch um einige Freundschaften und Begegnungen reicher. Vor allem aber mit der Gewissheit, dass ich ab sofort mein Leben selbst in die Hand nehmen und selbst bestimmen will wohin mich meine Reise in Zukunft führt.

Von einem Leben mit angezogener Handbremse zu einem Leben mit durchgedrücktem Gaspedal

Dieser Grundlegende Wechsel in meiner Einstellung war rückblickend wohl die beste Entscheidung meines Lebens. Er hat mich schlussendlich dazu gebracht, dass ich nach meiner Lehre den Job als Informatiker hingeschmissen habe und ich mich für ein Studium in Multimedia Productions eingeschrieben habe. Seit meiner ersten Reise sind jetzt fast 7 Jahre vergangen und wenn ich so schaue, was ich seither alles erlebt habe, weiss ich nur eins und hoffe auch Du stimmst diesen Worten zu:

You only live once, but if you do it right, once is enough.Mae West

Mein erstes Mal schnorcheln

Mein erstes Mal schnorcheln

Mein erstes Mal River Rafting

Mein erstes Mal River Rafting

Mein erstes Mal Yoga

Mein erstes Mal Yoga :P

All diese erste Male haben mich zu dem Menschen gemacht der ich heute bin. Einem Menschen dem Erlebnisse, Begegnungen und ein selbstbestimmtes Leben wichtiger sind als alles Geld der Welt. Einem Menschen welcher das Leben voll auskosten will, mit all seinen Höhen und Tiefen. Nichts macht mir mehr Angst als ein Leben im zwar sicheren, aber langweiligen Hamsterkäfig.

Hat Dich meine Geschichte angesprochen? Bist Du bereit für deine eigene einmalige Geschichte? Dann teile mir doch in den Kommentaren mit weshalb Du heute noch damit anfängst dein Drehbuch neu zu schreiben! Ich freue mich bereits jetzt von Dir zu hören :)

In diesem Sinne

Explore. Venture. Live.

Dein Flo

Hat Dir die Geschichte gefallen? Dann Teile sie doch mit deinen Freunden =]

FacebookTwitterGoogle+EmailWhatsApp

Kommentare

Jetzt bist du dran - uns interessiert deine Meinung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *